Mission für die Gesundheit.

Health Centre Maganzo

Das Gesundheitszentrum ist eine Initiative der Kongregation der Schwestern von der hl. Elisabeth. Es erhält keine staatlichen Hilfen und finanziert sich nur durch Spenden. Eine angemessene medizinische Versorgung, wo es an allem fehlt. Unterstützung für die Armen und Schwachen. Das ist die Idee, die dem Bau dieser Klinik im äußersten Norden Tansanias seit Projektstart in 2011 zugrunde liegt. Maganzo, ein kleines Dorf mit ca. 2.300 Familien und jeweils bis zu 12 Kindern, liegt im Nordwesten Tansanias an der Grenze zu Ruanda. In der zugehörigen Region leben 230.000 Menschen in einfachsten Verhältnissen und mitunter gar in bitterer Armut. Die Strom-, Wasser- und vor allem auch die medizinische Versorgung sind katastrophal.

Download Infofolder

Das Health Centre Maganzo ist hier ein Lichtpunkt für viele Menschen, verbessert die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung und sorgt für einen menschenwürdigen Umgang mit den Kranken. Seit 2011 betreiben die Schwestern von der hl. Elisabeth auf Bitten des Bischofs der Diözese KAHAMA, Ludowic Minde, das kleine Hospital, verantworteten die bauliche Fertigstellung, Einrichtung und die Organisation der Patientenversorgung.

Column image Column image

Benötigte Anschaffungen

DRINGEND

1. Waschmaschine - Kosten: ca. 12.000€ pro Maschine
Mit der erhöhten Patientenzahl hat sich auch die Menge der Bett- und OP-Wäsche drastisch erhöht.
Nun zu unserem Problem. Unsere Waschmaschinen (3) sind alle kaputt und können nicht repariert werden. Momentan wird die gesamte Wäsche von Hand gewaschen mit kaltem Wasser gewaschen.
Bisher konnte man in Tansania nur Waschmaschinen für den Haushalt kaufen. Jetzt gibt es für Hotels und Krankenhäuser auch Maschinen mit einer Füllkapazität von 50 kg im Gegensatz zu den Haushaltsmaschinen mit nur 7 kg. Diese Waschmaschine wäre eine große, große Hilfe!

2. Überdachter Weg zum neuen Funktionsgebäude - Kosten: ca. 10.000€
In dem neuen Funktionsgebäude befinden sich die Räume für: das Röntgen, den Augen-, Zahn- und Hautarzt, für die Gynäkologie und die Ultraschall -Untersuchungen. Vom Haupteingang bis zu diesem Gebäude gibt es bis jetzt nur ein holpriger Feldweg.
Ein überdachter Weg und ein überdachter Eingang für den Ambulanzwagen ist wegen der Regenzeit, unabdingbar.

3. Septische Tanks - Kosten: ca. 3.000€ pro Tank
Für die Toiletten fehlen im neuen Gebäude die septischen Tanks.

4. Undichtes Dach - Kosten: ca. 12.000€
Das Dach ist an vielen Stellen undicht geworden, es muss z.T. neu gedeckt werden.

5. Küche - Kosten: ca. 20.000€
Die Caféteria muss dringend erneuert werden. Das Dach ist undicht und der Raum mit den Kochstellen ist zu klein geworden.

Laufend

Bisherige Meilensteine

2021

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

03.02.2014

2012 – 2013

2011

Wenn man weiß, dass sich Patienten im Krankheitsfall über viele Kilometer auf den Weg in die kleine Klinik machen, ist die Not der Bevölkerung offensichtlich. Wir möchten diesen Menschen Hoffnung geben, dass der Weg nicht zu weit ist, und die Hilfe direkt erfolgt. Und dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Wenn Sie die Arbeit der Schwestern, Ärzte und vielen Helfer unterstützen wollen, dann sind es schon kleinste Euro-Beträge, die vor Ort ganz direkt helfen. Wir haben für Sie einige Kategorien aufgemacht, die Ihnen zeigen, was beispielsweise dringend gebraucht wird:

Medikamente
Hier zählt jeder Euro, denn Arzneimittel wie auch Materialien zur Wundversorgung werden als Verbrauchsmaterialien ständig benötigt.

Neubau und Sanierung
Aktuell stehen an: Neue Abdichtung des Daches, Neubau Küche und Caféteria, Neuanschaffung septischer Tanks für Toiletten, Neukauf Waschmaschinen, Überdachung Weg und Eingang Notfallambulanz.

Personal
Alle Ordensschwestern im Health Centre Maganzo sind ehrenamtlich tätig, für ihre Unterhaltung kommt die Kongregation der Schwestern von der hl. Elisabeth auf. Einheimische Ärzte, Krankenpfleger und –helfer, Hebammen, Laboranten, Reinigungspersonal und Wachmänner müssen von Spendengeldern bezahlt werden.

Jetzt spenden